25 November 2016

[LECKERES]:Schokoladen-Kuchen mit Weihnachts-Traditon*


* enthält Werbung für FineNordic

Jede Familie hat wohl so Ihre Traditionen....meine Mutter hat z.B. immer in der Vorweihnachtszeit diesen besonderen Blechkuchen gebacken....der schmeckt deshalb für mich so richtig nach Weihnachten, auch wenn er natürlich das ganze Jahr über lecker ist.






Da ich aufgrund meines Jobs in der Adventszeit wenig bis gar keine Zeit für besinnliche Backstunden habe, ist dies eine der wenigen (Back)Traditionen, die von mir weitergeführt wird.
Denn dieser Kuchen ist total schnell gebacken UND: am besten schmeckt er, wenn er noch ein paar Tage "ziehen" darf. Deshalb kann man ihn auch schon getrost im November backen.

Das mit dem ein-paar-Tage-ziehen klappt hier aber nur selten, denn auch frisch ist er einfach zu lecker und hat richtig Suchtpotential.





Passend zum Kuchen ist hier ungewohnte Farbe eingezogen: das schöne Geschirr aus der *Alice-Reihe* von Green Gate kommt in ganz vielen tollen Farben daher und ist mal eine etwas schlichtere Serie, der sonst ja eher verspielt-geblümten Marke und trifft daher voll meinen Geschmack.

Auch wenn ich ansonsten ja eher grau/weiss bevorzuge, so darf es in der Adventszeit durchaus auch mal etwas in traditionellem Rot geben.

Bei *Fine Nordic* findet Ihr eine riesige Auswahl aller skandinavischen Marken.....in allen Farben....und für jeden Geschmack!





Aber bestimmt wollt Ihr nun auch noch wissen, wie mein "Traditons-Kuchen" denn nun gebacken wird....

Das Rezept verrate ich Euch gern:

Brauner Blechkuchen

--> 250g Butter
--> 250g Zucker
--> 250g Zartbitter Schokolade
--> 250g gemahlene Mandeln/Haselnüsse gemischt
--> 100g Mehl
--> 6 Eier
--> 2 Packungen dunkle Kuvertüre

Backofen auf 200 Grad Ober/Unterhitze vorheizen, Umluft 180 Grad.

Bereitet aus Butter, Zucker, Mandel/Nuss-Mischung, Eiern und Mehl. Ich nehme immer mehr Mandeln als Nüsse (meist 200g Mandeln, 50g Haselnüsse), aber das ist Geschmackssache und Ihr könnt das Mischungsverhältnis natürlich ändern. Dann die Zartbitter-Schokolade klein hacken und unter den Teig rühren.

Der Teig kommt auf nun auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech. Ab damit in den Ofen für ca. 15-20 Minuten.
In der Zwischenzeit die Kuvertüre schmelzen. Nach dem Backen die Glasur gleichmässig auf dem Kuchen verteilen und ihn noch warm in Stücke schneiden.





Wenn er erkaltet ist, könnt Ihr ihn entweder in eine grosse Dose (am besten eine Keksdose aus Metall, die schliessen nicht ganz luftdicht ab) tun.....oder ihn sofort verputzen.

Total lecker dazu, aber nicht jugendfrei: mein *Eier-Grog*....eine richtig tolle Kombi für kalte Winter-Nachmittage. Hicks.





Das war´s schon! Ging doch wirklich schnell oder?
Und ich kann Euch versprechen, der ist soooo lecker....naja und gehaltvoll.....nix mit low carb, vegan oder sowas....nö.....aber es ist ja Weihnachten!
Ein Rezept für einen veganen Schokokuchen findet Ihr allerdings *hier* bei mir...auch echt lecker!

Und? Welche kulinarische Weihnachtstradition darf bei Euch nicht fehlen?

bis bald
Eure Smilla




Dir gefallen meine Beiträge und Du möchtest keinen Post mehr verpassen? Dann abonniere mich gern bei *Bloglovin**google+* oder *facebook*. Oder folge mir auf *Instagram* und *pinterest*. Ich freu mich drüber!


13 Kommentare

  1. Mmmmhhhh, mir läfut das Wasser im Mund zzusammen. Der sieht ja wirklich superlecker aus. Danke dir, merke ich mir. Bei mir dürfen klassische Ausstecherplätzchen nicht fehlen. Einfach ein Muss. Ansonsten brauche ich da nicht viel in der Adventszeit. Ach doch ja: einen Glühwein ab und an :-)
    Lg. Susanne

    AntwortenLöschen
  2. Ja, auch wir haben Tradition hier in der Familie, wir backen wie die Weltmeister Plätzchen, mir Schwoba saget ja Bredla,

    Ond do send des die "Springerle" des isch a Geschäft des ko i dir saga.

    Schau einfach mal bei mir rein, demnchst sind die Springerle dran, vorgestellt zu werden, leider sind sie mir dieses Jahr nicht so gelungen und haben kein Füßle bekommen. Das sollten sie haben sonst muß man nochmals backen, mach ich aber net

    Dein Blechkuchen sieht lecker aus und den könnte ich jetzt schon mal vertragen. Ich labe mich gerade am Bildschirm.

    Lieben Gruß Eva und ich wünsche dir ein wundervolles Wochenende und einen schönen
    1. Advent.

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Smilla,
    der klingt so so lecker und so wie ich kann, werde ich den nachbacken auch die Fotos sind toll, danke für das Rezept, ich mag eh kein low carb und so ein Zeugs, daher ist der ideal fürs Reserl und er klingt easy also auch blondinnengeeignet.
    Alles Liebe von Tatjana

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Smilla,

    wie gut, dass ich nicht mehr ganz so jugendlich bin...
    Also zumindest vom Alter her ;)
    Da kann ich ja mal diesen Eier-Grog austesten!
    Klingt saugut!
    Alle weihnachtlichen Back-, Koch- und Getränke-Traditionen schmecken doch
    irgendwie jedes Jahr wieder unvergleichlich gut, oder? Man freut sich drauf und darüber und weiß, dass es sie nur zu einer bestimmten Zeit des Jahres gibt.
    Wir lieben selbstgemachten Egg Nogg, Eierpunsch, Eiserkuchen, die liebsten Plätzchen,... Und alles garantiert NICHT zuckerfrei ;)

    Liebste Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
  5. Oh lecker....und Kalorien zähl ich keine, und zu Weihnachten erst recht nicht.
    Traditionen , ja machen wir auch mit. Vom bestimmte Plätzchen backen, Truthahn an Weihnachten, Weihnachtsmärkte
    besuchen und und und. Das gehòrt für mich einfach zur Advents und Weihnachtszeit dazu.
    Ein schönes
    gemütliches Wochenende wünscht dir Christine aus der Pfalz.

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Smilla,
    lecker, lecker, lecker.
    Dazu das tolle neue Geschirr, welches ich allerdings in Grau bevorzuge.
    So kann der erste Advent kommen, Du bist ja bestens gerüstet.
    Dir einen schönen Abend, liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  7. Guten Morgen liebe Smilla,
    der Kuchen scheint ja ratzfatz gemacht zu sein.. und sieht total lecker aus.
    Lecker ist übrigens auch dein veganer Schokokuchen, den ich schon etliche Male gebacken habe.
    Eine schöne Adventszeit wünscht dir Andrea

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Smilla!
    Das ist ja eine ganz köstliche Versuchung in der Vorweihnachtszeit ☺
    Mal schauen ob ich auch Lust und Laune habe zu Backen in diesem Advent.
    Ich mache mir da nämlich schon lange kein Stress mehr deswegen.
    Dein Geschirr gefällt mir super gut.
    Dies obwohl ich jetzt gar nicht mal so der Typ für rote Deko bin. Aber es sieht schon sehr stimmungsvoll auf der Kaffeetafel aus, dass muss ich echt hier einmal zugeben.
    Wünsche dir eine glückliche Zeit!
    Susanne

    AntwortenLöschen
  9. So einen schokoladigen Adventskuchen hätte ich auch gerne, mhhh...
    Lasst ihn Euch schmecken und einen wunderbaren, ersten Advent!
    Liebe Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  10. Mmmmmh der Kuchen hört sich lecker an. Bei uns gibt es in der Adventszeit immer selbst gebackene Mehlbolzen.
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  11. Kuchen ist doch immer eine gute Idee! Zimtsterne sind bei uns ein Muss!
    Schönen ersten Adventsabend und ganz liebe Grüße
    Evi

    AntwortenLöschen
  12. Dein Kuchen ist der Hammer, ich hau mir gerade noch ein Stück davon rein, Weihnachtskalorien zählen nicht oder wie war das?
    Danke nochmal für das supereinfache und geniale Rezept herzlichst das Reserl

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Toll, dass Du ihn ausprobiert hast und ich freu mich, dass er Dir schmeckt! Solche Rückmeldungen sind für mich wie Weihnachten. Danke!

      Löschen

Jeder Kommentar ist für mich wie Weihnachten, ich freu mich total drüber!
Jedem von Euch einen Gegenbesuch abzustatten, schaffe ich nicht immer....aber ich gebe mein Bestes!

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...